Wo Doskozil regiert, 

 wird abkassiert. 

Die burgenländische SPÖ-Alleinregierung belastet die Burgenländerinnen und Burgenländer mit zusätzlichen Steuern. Was steckt dahinter? Die Kassen des Landes sind leer und müssen wieder aufgefüllt werden. Schließlich finanzieren sich die roten Luftschlösser und die Freunderlwirtschaft nicht von selbst. Deshalb kassiert Doskozil die Burgenländerinnen und Burgenländer kräftig ab. Ein harter Schlag für viele, besonders in der derzeitigen Krise.

 1. SPÖ GIS-Gebührenerhöhung: 

 2. SPÖ Bauplatz-Steuer: 

Die neuen Steuern auf Bauland erhöhen die Preise für Häuslbauer. Wir sind entschieden gegen neue Steuern und gegen Eingriffe auf Grund und Boden.

 3. SPÖ Strom-Steuer: 

Seit 2017 ist der Strompreis für einen Haushalt um 130 Euro gestiegen. Anstatt den Strompreis zu senken, verteuert Doskozil den Strom durch eine Steuer auf Photovoltaik- und Windkraftanlagen. Das ist reine Abzocke statt nachhaltige Klimapolitik.

 4. SPÖ Jagd-Steuer: 

Die Jagd-Steuer bedeutet eine große Belastung. Durch die Besteuerung der Jagdpacht kassiert Doskozil kräftig mit und stopft die leeren Kassen des Landes.

 5. SPÖ Radar-Abzocke: 

Im Burgenland werden 20 Radarboxen aufgestellt. Hierbei geht es leider nicht um die Erhöhung der Verkehrssicherheit, sondern lediglich um die Abzocke der Pendler.

 6. SPÖ Nächtigungs-Steuer: 

Doskozil führt eine neue Steuer auf Nächtigungen ein und löst die regionalen Tourismusverbände auf. Das belastet die burgenländischen Tourismus-Betriebe massiv.

 7. SPÖ Gemeinde-Abzocke: 

In allen anderen Bundesländern werden die Gemeinden finanziell unterstützt. Im Burgenland werden die Abgaben an das Land noch erhöht.

 Wo Doskozil regiert, 
 wird abkassiert. 

Die burgenländische SPÖ-Alleinregierung belastet die Burgenländerinnen und Burgenländer mit zusätzlichen Steuern. Was steckt dahinter? Die Kassen des Landes sind leer und müssen wieder aufgefüllt werden. Schließlich finanzieren sich die roten Luftschlösser und die Freunderlwirtschaft nicht von selbst. Deshalb kassiert Doskozil die Burgenländerinnen und Burgenländer kräftig ab. Ein harter Schlag für viele, besonders in der derzeitigen Krise.

 1. SPÖ GIS-.
 Gebührenerhöhung: 

 2. SPÖ Bauplatz-Steuer: 

Die neuen Steuern auf Bauland erhöhen die Preise für Häuslbauer. Wir sind entschieden gegen neue Steuern und gegen Eingriffe auf Grund und Boden.

 3. SPÖ Strom-Steuer: 

Seit 2017 ist der Strompreis für einen Haushalt um 130 Euro gestiegen. Anstatt den Strompreis zu senken, verteuert Doskozil den Strom durch eine Steuer auf Photovoltaik- und Windkraftanlagen. Das ist reine Abzocke statt nachhaltige Klimapolitik.

 4. SPÖ Jagdsteuer: 

Die Jagd-Steuer bedeutet eine große Belastung. Durch die Besteuerung der Jagdpacht kassiert Doskozil kräftig mit und stopft die leeren Kassen des Landes.

 5. SPÖ Radar-Abzocke: 

Im Burgenland werden 20 Radarboxen aufgestellt. Hierbei geht es leider nicht um die Erhöhung der Verkehrssicherheit, sondern lediglich um die Abzocke der Pendler.

 6. SPÖ.
 Nächtigungssteuer: 

Doskozil führt eine neue Steuer auf Nächtigungen ein und löst die regionalen Tourismusverbände auf. Das belastet die burgenländischen Tourismus-Betriebe massiv.

 7. SPÖ.
 Gemeindeabzocke: 

In allen anderen Bundesländern werden die Gemeinden finanziell unterstützt. Im Burgenland werden die Abgaben an das Land noch erhöht.

Belastung stoppen. Jetzt eintragen und unterstützen.

In der Corona-Krise unterstützt die Bundesregierung mit Hilfspaketen. Auch andere Bundesländer machen das. Nur im Burgenland ist das anders. Hier belasten SPÖ-Landeshauptmann Doskozil und die SPÖ-Alleinregierung die Menschen noch weiter. Das lassen wir uns nicht gefallen. Verhindern wir gemeinsam, dass wir Burgenländerinnen und Burgenländer kräftig abkassiert werden.

Belastung stoppen. Jetzt eintragen und unterstützen.

In der Corona-Krise unterstützt die Bundesregierung mit Hilfspaketen. Auch andere Bundesländer machen das. Nur im Burgenland ist das anders. Hier belasten SPÖ-Landeshauptmann Doskozil und die SPÖ-Alleinregierung die Menschen noch weiter. Das lassen wir uns nicht gefallen. Verhindern wir gemeinsam, dass wir Burgenländerinnen und Burgenländer kräftig abkassiert werden.
.